Kann man seine Vertriebsorganisation verkaufen?

Jeder, der über einen längeren Zeitraum eine Vertriebsorganisation im Network-Marketing aufbaut hat dafür Zeit, Kraft, Geld und reichlich Nerven investiert. Im Laufe der Monate oder Jahre kann es allerdings vorkommen, daß Sie kein Interesse mehr an diesem Geschäft haben oder sich ins normale Leben zurückziehen möchten.

Nun stellt sich oft die Frage, ob denn die Organisation, die man mit Fleiß und Mühe im Schweiße seines Angesichts im Network-Marketing aufgebaut hat, auch einen Wert hat. Viele Vertriebspartner machen den Fehler und hören einfach mit dem Geschäft auf, ohne sich über die Möglichkeiten eines Verkaufs der eigenen Organisation zu informieren.

 

Was nur wenige wissen, es gibt sogar Unternehmensberater, die sich darauf spezialisiert haben, Vertriebsstrukturen wie an der Börse zu handeln. Als Käufer treten manchmal sogar Firmen auf, die es darauf anlegen, aus dem bestehenden Adressmaterial Partner für das eigene Unternehmen abzuwerben oder es kann auch sein, das jemand aus der Upline oder ein fremder Investor Interesse zeigt, in eine Organisation zu investieren, wenn diese eine monatliche Rendite abwirft.

Bei einem Verkauf der Organisation oder dem Verkauf von Adressen sollten Sie auf jeden Fall immer bei einem Fachanwalt nachfragen, ob das rechtlich einwandfrei ist, denn hier kann es auch richtig Ärger geben, obwohl anzunehmen ist, daß hier ein richtiger Graumarkt existiert, in dem es oftmals auch keinen Kläger gibt. Aber das muß nicht so sein. Prinzipiell ist eine Vertriebsorganisation ein echter Vermögenswert, den Sie verkaufen können.

Der Richtwert dessen, was am Markt gezahlt wird, ist die 12- bis 24-fache Summe dessen, was die Organisation monatlich abwirft. Erzielen Sie mithin 1.000 Euro monatlich aus dem Vertrieb, könnten Sie die Struktur für rund 12.000 bis 24.000 Euro verkaufen, was natürlich vom Unternehmen und dem allgemeinen Substanzwert der Struktur abhängt. Hier gibt es von der Investorenseite gegebenenfalls einige Risikoabschläge, falls sich das Unternehmen am Markt bereits im freien Fall befindet, denn dieser will ja eine Rendite erzielen und die kann recht hoch sein, wenn alles gut läuft.

Normalerweise werden Ihnen die Unternehmen bei einem Verkauf nicht im Weg stehen, wenn Sie mit offenen Karten spielen und nach einer Zustimmung nicht der Verdacht besteht, daß Sie anschließend die gesamte Organisation in einem nächtlichen Raubzug für ein anderes Network-Marketing-Unternehmen plündern. Im Einzelfall sollten Sie jedoch prüfen, wie die Vertragsmodalitäten vom Unternehmen gestaltet wurden und hier werden Sie im Nachhinein oft eine böse Überraschung erleben.

Viele amerikanische Firmen behalten sich im Grunde genommen vor, einer Verlängerung Ihres Vertrages einfach nicht zustimmen zu müssen und damit befinden Sie sich in einem rechtsleeren Raum. Sie könnten sogar über Nacht ohne Einkommen und Vertriebsorganisation dastehen.

Marco dela Rosa
www.secrets-of-network-marketing.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0