Ausgeträumt: Finzanzpolizei schlägt bei Dream Car Network zu

Dream Car ist ein deutsches Network-Marketing-Unternehmen das europaweit Geld einsammelt. Wie es scheint, mit Erfolg. Kaum zu glauben: Je schräger und unglaubwürdiger die Geschäfte sind, desto mehr steigen wohl Networker ein und legen Bares auf den Tisch. Nach einer Meldung der italienischen Polizei soll Dream Car innerhalb kurzer Zeit von 23.000 Mitgliedern 10 Millionen Euro eingesammelt haben.

Um was geht es? Jeder möchte ein schönes Auto fahren. Leider kosten diese aber eine Stange Geld. Das kann  man anders lösen, wirbt Dream Car: Bezahle 430 Euro ein, dann bist du in einer Struktur, die deine Position mit jeder weiteren Einzahlung unter dir nach oben schiebt. Wenn Du oben angekommen bist, kannst Du dir für 24 Monate ein richtig schönes Auto aussuchen, z.B. einen Maserati (berichtet die italienische Polizei)  und 24 Monate fahren. Inklusive Reifenwechsel, Versicherung und Steuer.
 

Was sagt Adam Riese dazu? Angenommen ein Auto kostet 100.000 Euro, dann müssten 232 Mitglieder die 430 Euro einbezahlen damit einer ein Auto bekommt. Stimmt nicht ganz, denn im Network-Marketing Vertrieb werden auch Provisionen ausgeschüttet und die Dream Car Betreiber wollen auch etwas abhaben. Dann dürften wohl runde 500 ganz Gescheite die 430 Euro einbezahlen müssen, damit ein einziger ein Auto bekommt.

Würden sich alleine Deutschland alle 40 Millionen privaten Autofahrer an diesem Pyramidensystem beteiligen, bekämen nach dieser Rechnung gerade einmal 80.000 ein Fahrzeug. Dem Rest, also 39.920.000 Teilnehmern bliebe ein schöner Traum. Daher wohl auch der Name Dream Car.

Da fragt man sich doch allen Ernstes, in welche Schule die 23.000 Dream Car Mitglieder wohl gegangen sind, die für diesen kriminellen Unsinn jeweils 430 Euro zahlen. Dass dies ganz offensichtlich ein verbotenes Pyramidenspiel ist, bei dem sich auch die Vertriebler strafbar machen, kommt noch dazu.

Wie dem auch sei: Die italienische Polizei hat die Dream Car Website gekapert und einen Warnhinweis darüber gelegt. Auch in den deutschsprachigen Ländern dürfte die Justiz ganz schnell dafür sorgen, dass der Dream Car Traum ausgeträumt ist.

Dream Car mit Sitz in Essen hat zwischenzeitlich umfirmiert und heißt jetzt Dexcar Autovermietung UG (haftungsbeschränkt). Als Unternehmensgegenstand wird angegeben: Kurzfristige und längerfristige Vermietung von Personenkraftwagen ohne Fahrer auf internationalem Gebiet vor Ort und übers Internet sowie über Network-Marketing und Affiliate-Marketing. Aktueller Geschäftsführer ist Marco Gai mit Sitz in Italien. (  Amtsgericht Essen Aktenzeichen: HRB 25768)

Die Network-Karriere Redaktion würde sich gerne mit einem betroffenen Dream Car Mitglied oder Vertriebspartner unterhalten um zu verstehen, warum man solche "Geschäfte" in die Hand nimmt. Gerne auch vertraulich. Kontakt:
herausgeber@network-karriere.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0