Ganz fleißiger Leserbriefschreiber als Reakton auf MyAdvertising Pays-Artikel

Wir wissen nicht wie das technisch geht, auf jeden Fall läuft bei uns im ca. Halbminuten-Takt immer die gleiche E-Mail ein, die sich im Betreff auf unseren aktuellen Beitrag über das Network-Marketing-Unternehmen MyAdvertisingPays bezieht und als Botschaft ein deutsches Schimpfwort mit 10 Buchstuben enthällt. Das lässt unseren Puls nicht höher schlagen, aber solche Kinkerlitzchen stören den Geschäftsablauf.

Wir haben zwischenzeitlich den Absender als Spam sperren lassen, jetzt kann der Herr oder die Dame E-Mails schicken bis der Arzt kommt. Eine Bitte an alle anderen, die ihre Meinung loswerden möchten: Bitte jeden Leserbrief nur einmal schicken und nicht anonym schreiben. Wir stehen auch zu dem was wir schreiben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0