Keine Urkunde und das Geld ist weg

Wie oft brauchen wir im Leben eine Eheurkunde, Geburtsurkunde oder Sterbeurkunde? Wohl ganz selten. Wenn aber, dann soll es meist schnell und einfach gehen. Kein Problem, heutzutage kann man alles im Internet bekommen. Die lästigen Behördengänge sind also unnötig. Könnte man meinen.

Bequemlichkeit hat ihren Preis, das denken wohl auch Betrüger, die eine „Standesamt Online-Homepage“ installiert haben und dort alle Urkunden der ganzen deutschen Standesämter anbieten. 
 

Man schreibt was man braucht, autorisiert sich und per Kreditkarte werden für eine Urkunde 35 Euro abgebucht. Ein paar Tag später kommt die gewünschte Urkunde ins Haus, heißt es auf der Homepage.

Sie Sache mit der Zahlung funktioniert auch Ratz Fatz. Das Geld ist weg. Nur die Urkunde kommt nicht. Weder nach Tagen, noch nach Wochen. Die Rückholung der Zahlung der Kreditkartenorganisation ist meist mit einem großen Aufwand verbunden, deshalb verzichten viele Geschädigte auf die 35 Euro und haken das Thema unter Erfahrung ab.

Man kann ja bekanntlich aus Fehlern lernen: Vielleicht sollte man sich doch die Zeit nehmen, persönliche Urkunden bei der örtlichen Stadtverwaltung oder dem Standesamt selber abzuholen.
Wenn man über den Tisch gezogen wurde, muss man das ohnehin tun. Nur eben um die 35 Euro ärmer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0