Schmerzfrei: Keinen Kunden bzw. keinen Auftrag haben Sie schon

Die Muttersprache meiner Frau ist Spanisch. Und weil ich gerne dazu lerne, sprechen wir zu Hause meist spanisch. Meine Fähigkeiten in dieser für mich noch relativ neuen Sprache werden durch die tägliche Praxis immer besser. Gut… Dass das für die Deutschkenntnisse meiner Frau nicht förderlich ist, weiß ich natürlich. Doch da bin ich dann mal gerne Egoist.

Jede erdenkliche Gelegenheit spanisch zu sprechen nutze ich und freue mich immer, wenn ich ein paar neue Wörter lerne. Das ist gar nicht so schwer: Meist hänge ich an das deutsche oder englische Wort ein a oder ein o dran. Oft passt das dann schon.

 

Grammatik. Eine Katastrophe! Doch das ist nicht mein Anspruch! Ich habe nicht vor, meine Vorträge auch auf spanisch zu halten. Obwohl…, das ist auch ein 100 Millionen Menschen-Markt. Wer weiß…?

 

Meine Art mit der spanischen Sprache umzugehen spiegelt meine Grundeinstellung zum Leben wieder: Ich bin einfach schmerzfrei. Diese „Schmerzfreiheit“ im Sinne von: „Was denken die Anderen denn jetzt über mich, wenn ich das nicht perfekt mache?!“, ist mit Sicherheit einer meiner Erfolgsfaktoren in meinem Leben. Meine Entwicklung und meine Lernkurve ist auf diese Weise einfach deutlich steiler als bei anderen Menschen!

 

Warum haben so viele Menschen Bedenken, schmerzfrei zu sein, wenn es darum geht, sich selbst „gut zu verkaufen“? Meiner Einschätzung nach sind es mehrere Faktoren:

 

1. Ein geringes Selbstbewusstsein

Also sich selbst, seiner Stärken und Schwächen bewusst zu sein. Sich selbst gut zu kennen. Ein Gefühl dafür zu haben, wie ich von meiner Umwelt wahrgenommen werde.

 

Wenn ich mir meiner nicht selbst bewusst bin, dann führt das dazu, dass ich mir selbst nicht vertraue: ein geringes Selbstvertrauen.

 

Beides führt dazu, dass ich unsicher bin in der Kommunikation mit anderen Menschen und somit auch nicht andere Menschen von mir und meinen Gedanken überzeugen kann bzw. nicht verkaufen kann.

 

2. Die Angst etwas falsch zu machen, sich blamieren zu können

Und diese Angst resultiert aus den oben genannten Punkten: Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. „Bevor ich etwas falsch mache, mache ich lieber nichts!“ Doch mit dieser Einstellung ist der Misserfolg im Vertrieb schon vorprogrammiert. Und nicht nur im Vertrieb: Ich begrenze damit meine Möglichkeiten im ganzen Leben.

 

Die Lösung: Seien Sie „schmerzfrei“! Was soll schon passieren? Keinen Kunden bzw. keinen Auftrag haben Sie schon. Es kann nur besser werden!

 

Mein Vorschlag: Suchen Sie sich ein wirklich volles McDonalds Restaurant. Lange Warteschlangen. Wenn Sie an der Reihe sind, bestellen Sie eine große Portion Sushi. Ganz in Ruhe. Wie selbstverständlich. Sashimi, Kappa Maki, Nigiri, Lachs inside out. Wenn der Mann an der Theke Ihnen nun erklärt, dass es hier nur Burger gibt, dann werden Sie laut. Sie haben so lange in der Schlange gestanden und nun das! Die anderen Gäste werden Sie wirklich irritiert beobachten. Die volle Aufmerksamkeit ist Ihnen sicher. Halten Sie diese Situation drei bis fünf Minuten durch. Argumentieren Sie. Beschweren Sie sich. Verlangen Sie nach dem Manager.

 

Machen Sie das zwei Wochen lang jeden Tag und Sie sind schmerzfrei. Garantiert! Was soll jetzt noch kommen? Wollen Sie im Verkauf richtig erfolgreich werden, dann verlieren Sie Ihre Hemmungen und nutzen Sie Ihre Chancen.

 

Dirk Kreuter

https://dirkkreuter.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0