Gratis Flug und Einladung zu Konferenz ist ein Betrugsversuch

Ein Organisationsteam meldet sich und lädt Personen ein, an einer Konferenz zum Thema "The Impact of Gender Discrimination on Economic Growth" teilzunehmen. Es informiert, dass Partner die Flugkosten übernehmen und Interessenten lediglich für das Hotel aufkommen müssen. Die Informationen sind falsch. Es handelt sich um einen Betrugsversuch.

Der Betrugsversuch beginnt damit, dass sich im E-Mailpostfach eine Nachricht mit dem Betreff "Conference Invitation October 10th to 16th, 2016" findet. Sie stammt angeblich von der "Gender Inequality and Human Rights Organization". In Wahrheit gibt es diese nicht: Es handelt sich um kriminelle Absender, die die E-Mail versenden.

 

Flug gratis, Unterkunft kostenpflichtig

Wer sich bei dem Absender meldet, erhält die Bestätigung darüber, dass die Teilnahme an der Konferenz vermerkt ist. Interessenten müssen lediglich die Hotelunterkunft bezahlen und eine Bestätigung darüber an die Organisatoren senden. Bezahlung mit Western Union oder Money Gram. Interessenten, die sich bei dem Hotel melden, erhalten die Information, dass sie die Zimmer über Western Union oder Money Gram bezahlen müssen.

 

Wer den Zimmerpreis ins Ausland überweist, erleidet einen finanziellen Verlust, denn in Wahrheit gibt es weder die genannte Konferenz noch das Hotel. Den Vorschussbetrug können Sie unter anderem anhand nachfolgender Punkte erkennen: Eine Internetrecherche zeigt, dass es keine "Gender Inequality and Human Rights Organization" gibt, die eine Konferenz zum Thema "The Impact of Gender Discrimination on Economic Growth" organisiert.

 

Das "Purple Royal Hotel" existiert nicht. Das zeigt sich beispielsweise daran, dass zu der Unterkunft keine Suchergebnisse aufscheinen. Eine Bezahlung über "Western Union" oder "Money Gram" ist bei Hotelbuchungen ungewöhnlich und ein Hinweis darauf, dass das Angebt unseriös ist. Es ermöglicht den Kriminellen, zeitnah das überwiesene Geld abzuholen.

 

Das unbekannte Gegenüber fordert eine Kopie des Reisepasses. Grundsätzlich dürfen Sie niemals persönliche Dokuemte an unbekannte Personen übermitteln. Es besteht die Gefahr, dass Sie Opfer eines Datendiebstahls werden, der es Kriminellen ermöglicht, unter Ihrem Namen Verbrechen zu begehen.

 

Sie wurden Opfer? Sollten Sie das Hotel mit Western Union oder Money Gram bezahlt haben, erstatten Sie Anzeige bei der Polizei und besprechen mit ihr das weitere Vorgehen. Nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Bank und Western Union / Money Gram auf, schildern den Instituten den Sachverhalt und klären mit diesen ab, ob sie Ihnen helfen können, das Geld rückbuchen zu lassen.

 

Die Watchlist Internet empfiehlt: Bevor Sie im Internet einen Vertrag abschließen und Geld überweisen, informieren Sie sich über Ihr Gegenüber, das Unternehmen oder die Unterkunft.. Das kann helfen, unseriöse Anbieter zu erkennen und einen finanziellen Schaden abzuwenden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0