ANZEIGE: Die Wintersaison beginnt: Saas-Fee lanciert Saisonkarte für CHF 222

Die Saastal Bergbahnen AG lanciert für die Wintersaison 2016/17 ein neues Preiskonzept. Ab dem 23. Oktober bietet die Destination Saisonkarten für CHF 222 an. Das Konzept basiert auf dem Crowdfunding-Ansatz, bei dem der Preis erst zustande kommt, wenn 99.999 Karten verkauft sind. 

Der alpine Tourismus steht vor einer Herausforderung; dem Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage. Vielerorts können durch das bestehende Überangebot die Kosten nicht mehr gedeckt werden. Saas-Fee will dem mit einem revolutionären Preiskonzept Abhilfe schaffen.

 

Innovatives Preiskonzept
Ab dem 23. Oktober 2016 können die Gäste während fünf Wochen auf der Plattform www.wemake-it-happen.ch eine Saisonkarte für CHF 222 reservieren; auch Karten für 3 und 15 Wintersaisons stehen zur Verfügung. Zustande kommt der Deal erst wenn 99.999 Karten verkauft sind. Ist dies nicht der Fall, bleiben die Skipässe bei den aktuellen Tarifen. "Die Gäste haben es so selbst in der Hand, ob sie günstiger Skifahren möchten", erklärt Rainer Flaig, Delegierter des Verwaltungsrates der Saastal Bergbahnen AG.

 

"Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer unserer Gäste liegt bei vier Tagen. Unser Ziel war es, dass sich der Preis für diese Kunden lohnt. Ein 4-Tagespass kostet aktuell CHF 259. Mit der WinterCard SaasFee fahren sie günstiger, und zudem den ganzen Winter lang", ergänzt Pascal Schär, CEO Saastal Marketing AG.

 

Starke Partner im Boot  Für die WinterCard Saas-Fee konnten starke Partner gewonnen werden. So wird die Aktion von Ringier als Medienpartner sowie den weiteren Kooperationspartnern Raiffeisen, PostAuto, Swisspass, Ochsner Sport, BKW, Provins und dem SportScheck-Netzwerk unterstützt.

 

Weitere Informationen: www.we-make-it-happen.ch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0