Was ist da dran? Verunsicherung durch WhatsApp-Kettenbrief

Aktuell verbreitet sich über WhatsApp eine Viruswarnung. Keinesfalls soll man die Kontaktanfrage und Anrufe einer gewissen Ute Lehr oder ähnlich annehmen. Doch was hat es mit diesem Kettenbrief wirklich auf sich? Die Nachricht bekommt ihr meist von einem eurer WhatsApp-Kontakte. Dieser hat die Warnung ebenfalls von einem WhatsApp-Kontakt erhalten und streut diese nun in guter Absicht weiter.

So wird die Nachricht von gutgläubigen Nutzern ziemlich schnell verbreitet. Die Namen des angeblichen Virus-Kontakts können sich dabei unterscheiden. Neben Ute Lehr kann die Nachricht auch mit den Namen Domenik Beutling, Christian Wick oder Marcel Hohmann auftauchen. Ebenso unterscheidet sich auch die angegebene Handynummer.

 

Doch wir können Entwarnung geben. Es besteht keine Gefahr durch den Kettenbrief, denn die Geschichte ist frei erfunden. Wer sie ins Leben gerufen hat, weiß man nicht. Vielleicht haben sich ein paar Freunde einen Spaß gemacht und vier Nachrichten ins Rennen geschickt, um einfach mal zu testen, welche erfundene Nachricht sich wohl am weitesten verbreiten wird?

 

Die angedrohten Gefahren sind jedenfalls nicht gegeben. Eine Kontaktanfrage auf eurem Smartphone kann eure Festplatte nicht löschen. Und allein durch den Empfang einer Nachricht kann auch nichts ausgelöst werden. Das, was durch solche Nachrichten passiert ist, dass WhatsApp so für die Verbreitung von Spam missbraucht wird.

 

Was könnt ihr tun? Verbreitet die Nachricht nicht weiter und informiert den Kontakt, der euch die Nachricht geschickt hat.

Quelle: www.juuuport.de