Sie nehmen jeden der atmet und eine Kreditkarte hat?

Wenn ich Networker frage: "Wer sind Ihre potenzielle Geschäftspartner?", dann antworten sie immer: "Alle." Kein Wunder, dass sie hierunter zu leiden haben.

Frustration

Sie sprechen mit Leuten, denen egal ist, was sie sagen, die kein Interesse haben, und sie verschwenden ihre Zeit.

Versagen

Eine Menge Arbeit, keine Ergebnisse. Kommt Ihnen das bekannt vor?


Keine Führungspersönlichkeiten

Sie sponsern Geschäftspartner, die nicht wachsen. Als wir mit Network-Marketing anfingen, waren wir nicht auf der Suche nach einer Vollzeitbeschäftigung als Babysitter, oder?


Anhaltende Probleme

Es macht keinen Spaß, Psychologe, Therapeut und Beschützer für daumenlutschende Geschäftspartner zu sein, die dauernd über ihre Probleme jammern.


Faule Downlines

Wenn man mit unmotivierten Personen spricht, kann man nur unmotivierte Leute in seine Organisation aufnehmen. Weshalb sich also beschweren, wenn Ihre Gruppe nicht motiviert ist? Wer hat sich diese Leute denn ausgewählt?


Verlauf bei Geschäftspartnern

Network-Marketing ist ein ideales Programm, bei dem man sein Geschäft nur ein einziges Mal aufbaut und dann genießt. Es ist nicht als Rekrutierungsprogramm gedacht, das Sie den Rest Ihres Lebens vorantreiben müssen.


Und Stress, nichts als Stress


Sie kennen Geschäftspartner, die an diesen Symptomen leiden, nicht wahr? Es geht ihnen schlecht, sie fühlen sich als Versager, schwören, dass Network-Marketing nicht funktioniert, und halten sich weiter an ihr deprimierendes Arbeitsprogramm, mit dem sie nie das erreichen werden, was sie wollen.
Nun denn, das muss nicht so sein. Die Lösung liegt hier:
1. Wo rekrutieren sie?
2. Wen rekrutieren sie?
3. Wie rekrutieren sie?
Wie wäre es mit ein paar Beispielen, die das näher erläutern? Reden wir zunächst mal übers Heiraten:
Wie wählen die meisten Menschen ihre Ehepartner? Sagen sie Folgendes? "Oh, ich nehme jeden. Ich will einfach endlich heiraten." Das glaube ich nicht. Ich bin mir sicher, dass Sie Ihren Ehepartner nicht auf diese Weise wählen oder gewählt haben. Stattdessen halten Sie sich wahrscheinlich an bestimmte Richtlinien. Sie werden mit diesem Menschen zusammenleben, also wollen Sie nicht die oder den Falschen wählen. Aber sehen Sie sich doch mal an, wie Networker ihre Geschäftspartner auswählen. Sind sie wählerisch? Nein. Sie nehmen jeden, der atmet, eine Kreditkarte hat, und es ist ihnen ganz egal, ob der Betreffende die gleichen Werte, Arbeitsmoral, Wünsche oder Motivationen hat wie sie.


Was geschieht dann? Konflikte, Probleme, kein Wachstum, Aussteiger und grausame Zeiten – statt Spaß am Network-Marketing. Rekrutieren Sie also nicht einfach jeden – seien Sie wählerisch. Und achten Sie darauf, dass Sie beim Rekrutieren selektiv sind. Sie brauchen nicht Jeden, sondern die Richtigen!

Tom „Big Al“ Schreiter
www.mlm-training.com