Termin absagen: Wenn die Absprache nicht klappt

Im Zeitalter von virtuellen Kalendern passieren immer wieder Pannen: Kürzlich hatte sich ein Geschäftsbesucher angekündigt. Zwei Stunden vor dem Termin hake ich per SMS nach: Kommen Sie mit dem Auto oder der Bahn? Pause – dann die Antwort: Sorry, mein Kalender in der Cloud hat nicht richtig synchronisiert. Es tut mir leid, aber auf dem Computer ist er nicht zu sehen und ich habe es vergessen!

Terminpannen können ziemlich peinlich sein: Na gut, denke ich. Mein Schreibtisch ist voll, ich kann die geplante Zeit anderweitig nutzen. Schnell vereinbaren wir einen neuen Termin für die kommende Woche. Mein Gesprächspartner ist erleichtert, die Angelegenheit war ihm doch ziemlich peinlich. Die aufrichtige Entschuldigung hat unser Verhältnis wieder bereinigt.

Stehen Sie offen zu Ihren Fehlern: Ich finde, die offene Entschuldigung ist es eine wichtige Grundlage, um in unserer komplexen Welt entspannt miteinander umzugehen. Fehler macht jeder von uns – ich könnte eine ganze Reihe von Fauxpas aufzählen, die mir selbst schon passiert sind. Häufig entwickeln sich daraus Kränkungen, die mitunter lange eine Beziehung belasten oder gar zum Ende führen können. Meine Strategie: Offen die Fehler eingestehen und neu anfangen!

Vor einiger Zeit ist mir folgendes passiert: Meine Frau und ich haben Freunde eingeladen, ich war bereits einkaufen, habe frischen Fisch und alle Zutaten für ein leckeres Essen besorgt. Zur Sicherheit schreibe ich eine kurze SMS, um an unseren gemeinsamen Abend zu erinnern. Wenig später ruft die Freundin an: Sorry, mein Mann hat den Termin verbummelt. Sie selbst wusste bis zu meiner SMS gar nichts davon, dass wir Männer vor Wochen bereits das Essen abgesprochen hatten. Spontane Reaktion: Soll ich mich ärgern? Ich hätte allen Grund "verschnupft" zu sein.

Entscheiden Sie selbst, wie Sie aktiv reagieren. Meine Entscheidung: Nein, die Freunde und unsere langjährige Beziehung sind mir viel zu wertvoll, um sie durch eine Kommunikationspanne zu belasten. Also kommt der frische Fisch in die Kühltruhe und wir vereinbaren sofort einen neuen Termin. Gleichzeitig freuen sich meine Frau und ich über einen geschenkten Abend – ganz entspannt und ohne Gäste. Vier Wochen später verbringen wir einen wunderschönen und entspannten Abend miteinander. Die Panne ist längst vergessen und belastet nicht mehr den gemeinsamen Dialog.

Rainer Wälde
www.typakademie.de