Marketingplan, Produkt oder Firma – welcher Faktor definiert unseren Erfolg?

In den vergangenen 20 Jahren habe ich eine Menge Network-Firmen kennengelernt. Dabei ging es unter anderem um die Plastikkarte, die man zu seiner Wäsche legte – um ohne Pulver reine Wäsche aus der Maschine entnehmen zu können, die Energiespirale, die man in der Nähe des Tanks montieren konnte, um 20 Prozent weniger Sprit zu verbrauchen, die wundersame Geldvermehrung, bei der die ganze Welt zu Millionären werden würde.

Und wissen Sie was? All diese Dinge konnten tatsächlich funktionieren! Vorausgesetzt, man hatte zuvor bereits weiße Wäsche in die Maschine gelegt, fuhr nicht schneller als gleichbleibende 80 km/h und konnte auf Mars, Jupiter und Saturn weitere Folgeteilnehmer finden. Von denen dann die nötigen Einstiegssummen kamen, um das Schneeballsystem weiterhin zu finanzieren.


Und bevor Sie jetzt sagen, "Robert, das ist ja wohl der größte Blödsinn, den ich je gehört habe – auf einen solchen Mist fällt doch niemand herein!" sollten Sie eines wissen: All die oben beschriebenen Unternehmungen gab es tatsächlich.


Es wurden hiervon auch Zigtausende Menschen angezogen, die mit großer Begeisterung Abermillionen in diesen Humbug investierten. Gleichzeitig gab es auch Tausende von Menschen, die sich hierdurch richtig schön die Taschen füllten. Und dies mit einem unfairen Marketingplan, Produkten, die mehr als nur zweifelhaft waren und einem völlig unseriösen Unternehmen im Hintergrund.


Während andererseits auf der ganzen Welt viele, viele Networker erfolglos bleiben, obwohl sie für seriöse Unternehmen mit erstklassigen Produkten und lukrativen Vergütungsplänen tätig sind.
Wie ist das möglich? Die Antwort auf diese Frage besteht aus nur einem einzigen Wort: Selbstvertrauen. Wer über ausreichendes Selbstvertrauen verfügt, kann nahezu überall so gut wie Alles erreichen. Wem es hingegen an Selbstvertrauen mangelt, wird auch in einer Network-Firma "mit vom Dalai Lama gesegneten Produkten und einem Marketingplan, der 120 Prozent vom Umsatz ausschüttet", kein Geld verdienen.

Worin besteht dann die Lösung? Wir müssen einfach nur eine Tatsache erkennen – und anhand dieser Tatsache handeln. Diese Tatsache lautet: Kaum einer unserer neuen Partner verfügt über das nötige Selbstvertrauen, ein erfolgreiches Geschäft aufzubauen und damit viel Geld zu verdienen. Sonst würde er oder sie es nämlich bereits tun. Und bräuchte uns und unsere Geschäftsgelegenheit nicht mehr.


Wenn wir aber bereit sind, diese Tatsache zu akzeptieren, ist die Lösung relativ einfach: Wir dürfen nicht von unseren Partnern erwarten, dass ihr Selbstvertrauen auf magische Weise aus den Tiefen des Universums in sie einströmt. Sondern müssen ihnen dabei helfen, dieses Selbstvertrauen aufzubauen. Denn wenn Ihre Partner über dieses ungebremste Selbstvertrauen verfügen, wären selbst mit erbärmlichen Produkten und einem miserablen Marketingplan große Erfolge möglich. Und da in Ihrem Unternehmen, liebe Leserin, lieber Leser, mit Sicherheit großartige Produkte mit einem fairen Vergütungsplan verkauft werden, werden Ihre Chancen also noch weitaus besser stehen.
Machen Sie daher eines: Informieren Sie sich über das außergewöhnliche Trainingsprogramm „Maximales Selbstvertrauen“ des Erfolgsautors Jack Canfield. Jack ist einer der mit Abstand erfolgreichsten und beliebtesten Coaches der Welt – und einer der wirkungsvollsten Trainer, wenn es um das Thema Selbstvertrauen bzw. Selbstsicherheit geht.


Informationen zu "Maximales Selbstvertrauen" des Erfolgsautors Jack Canfield finden Sie im Network-Karriere Wissensshop.

 

Robert Pauly