• Montag 15 Juli 2024
  • Leesburg / United States of America 26,2°C Partly cloudy
  • Über uns
  • Kontakt
 

Einkommen: Von 1 Euro bleiben nur 47,4 Cent

  • 09.07.2024

Am Donnerstag, 11. Juli, ist der Steuerzahlergedenktag 2024 / Bund der Steuerzahler-Rechner macht die individuelle Belastung deutlich / Neuer „BdSt-Belastungs-Check“ mit weiteren Infos / Bund der Steuerzahler Appell: Leben und Wohnen dürfen nicht noch teurer werden!

 

Der Steuerzahlergedenktag 2024 ist am Donnerstag, den 11. Juli. Ab 11:08 Uhr arbeiten die Bürger dann wieder für ihr eigenes Portemonnaie. Das gesamte Einkommen, das die Steuer- und Beitragszahler vor diesem Datum erwirtschaftet haben, haben sie – rein rechnerisch – in Form von Steuern und Abgaben an öffentliche Kassen abgeführt. Damit liegt die Einkommensbelastungsquote für einen durchschnittlichen Arbeitnehmer-Haushalt in diesem Jahr bei voraussichtlich 52,6 Prozent. Diese Prognose hat das Deutsche Steuerzahlerinstitut (DSi) auf Basis repräsentativer Haushaltsumfragen des Statistischen Bundesamts vorgelegt. Demnach gehen von jedem verdienten Euro 52,6 Cent an den Staat – nur 47,4 Cent bleiben zur freien Verfügung.

 

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Belastung damit um rund 0,1 Prozentpunkte gesunken. Hätte es im Einkommensteuertarif 2024 keinen Abbau der kalten Progression gegeben, wäre die Belastungsquote nach DSi-Berechnungen dagegen um rund 0,35 Prozentpunkte höher ausgefallen und hätte dann knapp 53 Prozent betragen.

 

Abgesehen vom Einkommensteuertarif zieht die Belastung aber an vielen Stellen an: Die gesetzliche Krankenversicherung und die Pflegeversicherung sind teurer als im Vorjahr. Der Umsatzsteuersatz auf Erdgas und Fernwärme liegt seit April 2024 wieder bei 19 statt bei 7 Prozent. Die Luftverkehrsteuer ist im Mai 2024 gestiegen. Und auch die Umlagen auf Strom sind insgesamt etwas höher als 2023.
 

Einen ausführlichen Bericht zu diesem Thema lesen Sie ab 1. August in der kommenden Network-Karriere Print- und kostenlosen Onlineausgabe.

 

Quelle: Bund der Steuerzahler Deutschland e.V.
 

Hinweis: Peter Hahne Interview: Politiker sollten für ihre Taten haften

 

Bekannt aus dem ZDF, spricht Fernsehmoderator und Autor Peter Hahne mit Marc Friedrich über seine Sicht der aktuellen Geschehnisse. Warum er denkt, dass wir von "Idioten" regiert werden, was er von Gendern hält, wieso ihm die deutsche Mentalität missfällt und Politiker für ihre Taten haften sollten, jetzt im Interview.
 

Hier geht es zum Video

SprachenMiller BuchCellagonFitlineBuchenauenergetixEnergetixYLLASPORTSProWinLimbeckStellenmarktAktion Deutschland